DLA (K) 23/12 Feuerwehr Höchst i. Odw.

DLA(K) 23/12 Höchst i. Odw.

 

Am 12. Oktober 2012, nach zweitägiger Einweisung im Werk Karlsruhe konnten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höchst im Odenwald im Beisein von Gebietsverkaufsleiter Günter Reck sowie Klaus Gerhold von der Vertretung Massong Frankenthal ihre neue Drehleiter in Empfang nehmen.
Das neue Hubrettungsfahrzeug ersetzt eine Metz-Leiter aus dem Jahre 1979.

Die Gemeinde Höchst liegt im Odenwaldkreis und zählt mit 8 Ortsteilen rund 10.000 Einwohner. Neben der Bundesstraße B 45 wird die Gemeinde von der Odenwaldbahn durchfahren. Sie ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen dem Odenwaldkreis und den Arbeitsplätzen in Darmstadt, Frankfurt und Hanau.
Die neue Drehleiter ist zweiter Rettungsweg und dies neben Höchst i. Odw. für drei weitere Städte und Gemeinden in der Unterzent.

Aufgebaut wurde die Drehleiter auf einem M.A.N TGM 15.290 BL. Das Fahrzeug entspricht der EN 1846, Teil 1-3 Feuerwehrfahrzeuge und der EN 14 043, Drehleitern mit kombinierten Bewegungen (Automatik-Drehleiter).

 

Fahrgestell: M.A.N TGM 15.290 BL

Radstand: 4.775 mm
Motorleistung: 213 kW (290 PS), Euro 5, Automatisiertes Schaltgetriebe TipMatic

Besatzung: 1 + 2
Fahrzeugabmessungen (LxBxH): 10.000 x 2.500 x 3.260 mm
Zulässiges Gesamtgewicht: 15.500 kg

Metz L32A DLA (K) 23/12, 5-teilig mit 32m Arbeitshöhe (Korbbodenhöhe 30,22m),
mit abneigbarem Korbarm

Vollautomatische, hydraulische Drehleiter
Kunststoff-Aluminium Sicherheitspodium
CAN-Bus Steuerung mit LCD-Display im Korb und am Hauptbedienstand
ARF (automatische Rückholfunktion)
TMS (Target Memory System)
VRS (Vertikales Rettungssystem) 

Rettungskorb für 4 Personen, überklappbar mit max. Korblast 450kg
4 Korbeinstiege (3 Vorderseite, 1 Rückseite)
Klappleiter an der Korbfront
Stehender Korb (Korbboden auf gleicher Höhe wie obersten Leitersprosse)

Besonderheiten:
Farbdisplay am Korbbedienstand
Jeweils zwei Blitzer LED Technik an Front und Heck, Hänsch Sputnik nano
Podiumbeleuchtung in LED-Technik incl. der Auftrittsbeleuchtung
Umfeldbeleuchtung in LED-Technik
LED-Beleuchtung an der Unterleiter
LED-Beleuchtung im Korbboden
LED-Scheinwerfer am Rettungskorb
Xenon-Scheinwerfer (links/rechts) an der Unterleiter, verstellbar

Fernstarteinrichtung für Stromerzeuger Rosenbauer RS 14 über LCD-Displays 230V / 400V Stromhochführung in den Rettungskorb Notbetrieb, elektro-hydraulisch, 400V (Stromdurchführung durch das Drehgestell)

Halterung für Monitor Alco HH 365 mit fester Verrohrung zum Aluminium Rohr
DN 70 mit Storz-B in der Oberleiter, permanent montiert
Korbselbstschutzanlage
Krankentragenaufnahme, schwenkbar (Standart SKL), Nutzlast 250kg
Aluminiumrollläden mit Barlockverschluss abschließbar

Garmin Navigationssystem
Bildübertragungssystem für Wärmebildkamera vom Rettunskorb zum Hauptbedienstand
Kamera im Korbboden und am Gelenkteil mit Bildübertragung zum Hauptbedienstand
Rückfahrkamera mit Bildübertragung zum Bediendisplay im Fahrerhaus
Ein Pressluftatmerhalter für den Beifahrersitz, BOSTROM Seating